Babur


Babur
Babur,
 
Babar, Baber, Sahired-din Mohammed, Begründer des Mogulreiches in Indien, * 14. 2. 1483, ✝ Agra 26. 12. 1530; Nachkomme Timurs und mütterlicherseits des Dschingis Khan; folgte 1494 seinem Vater Umar als Herrscher von Fergana und eroberte 1504 Kabul. Babur griff in die Thronstreitigkeiten der indischen Lodidynastie in Delhi ein und siegte am 21. 4. 1526 bei Panipat (nördlich von Delhi); er machte Agra zur Hauptstadt seines neuen indischen Reiches.
 
Babur ist der bedeutendste dschagataische Dichter nach Newai sowie der wichtigste Vertreter der dschagataischen Prosa. Sein Hauptwerk sind seine Erinnerungen »Baburnamä« (Babur-Name; deutsch »Denkwürdigkeiten des Zehir-Eddin Muhammed Baber«).
 
 
F. Grenard: Baber, fondateur de l'empire des Indes, 1483-1530 (Paris 1930);
 H. Lamb: B. the tiger (Neuausg. New York 1979).

Universal-Lexikon. 2012.